FAQ

Häufig gestellte Fragen und Antworten

Lesen Sie hier häufig gestellte Fragen und ihre Antworten. Sie können uns auch jederzeit gerne anrufen oder eine E-Mail schreiben, wenn Sie Fragen rund um Kauf und Verkauf bzw. Miete und Vermietung von Immobilien haben. Wir antworten Ihnen so schnell wie möglich.

 

1. Wie sieht das neue Widerrufsrecht bei Maklerverträgen aus?

Seit dem 13.06.2014 gilt das neue Widerrufsrecht für Fernabsatzverträge. Das bedeutet, dass alle „außerhalb von Geschäftsräumen“ geschlossenen Verträge belehrungspflichtig und widerrufbar sind. Dazu gehören auch Maklerverträge (siehe: Frage 3), die außerhalb der Geschäftsräume geschlossen werden, z. B. im Internet, per E-Mail, Telefon, Fax oder Brief. Ein Maklervertrag kommt dann zustande, wenn ein Kunde einen Makler beauftragt und dieser den Auftrag annimmt.

Als Kunde können Sie den Maklervertrag innerhalb von 14 Tagen – ab dem Tag des Vertragsabschlusses – ohne Angabe von Gründen widerrufen. Dafür müssen Sie eine eindeutige Erklärung Ihrer Widerrufsabsicht (z. B. per Brief, Fax oder E-Mail) an den Makler abgeben. Der Widerruf bedarf nicht der Schriftform, auch ein telefonischer Widerruf ist wirksam.

 

2. Was bedeutet das neue Widerrufsrecht für mich als Kunde von Immobilien Grießhammer?

Wir erteilen Ihnen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses eine ordnungsgemäße Widerrufsbelehrung in Textform. (Sollte ein Makler keine Widerrufsbelehrung abgeben, erlischt das Widerrufsrecht erst nach 12 Monaten und 14 Tagen.)

Damit wir Ihren Auftrag so schnell wie möglich – also schon innerhalb von 14 Tagen – bearbeiten können, müssen folgende Punkte erfüllt sein:

1. Sie wurden von uns ordnungsgemäß belehrt.
2. Sie geben uns Ihre ausdrückliche Zustimmung (schriftlich, z. B. per E-Mail, Brief etc.), dass wir vorzeitig tätig werden sollen.
3. Sie bestätigen Ihre Kenntnis davon, dass Ihr Widerrufsrecht bei vollständiger Vertragserfüllung erlischt.

Wir haben nur dann den vollen Provisionsanspruch, wenn wir zum Zeitpunkt des Rücktritts unsere Leistung vollständig erbracht haben und das vermittelte Geschäft zustande kam sowie die oben genannten Punkte 1 bis 3 erfüllt sind.

 

3. Was ist ein Maklervertrag?

Ein Maklervertrag kommt dann zustande, wenn ein Kunde einen Makler beauftragt und dieser den Auftrag annimmt. Ein häufiges Beispiel ist, dass ein Interessent ein Immobilienangebot mit klarem Provisionsverlangen wahrnimmt und mit dem Makler in Kontakt tritt. Er schreibt ihm z. B. eine Nachricht mit der Bitte um mehr Informationen und einen Besichtigungstermin. Der Makler antwortet dem Interessenten, gibt ihm die gewünschten Informationen und nimmt dessen Auftrag, für ihn eine Dienstleistung zu erbringen, an. Der Maklervertrag zwischen Kunde und Makler ist zustande gekommen.

 

4. Wie läuft die Immobilienberatung bei Immobilien Grießhammer ab?

Nach der ersten Kontaktaufnahme ermitteln wir in einem Gespräch Ihre genauen Vorstellungen und Wünsche. Das ist wichtig, um Ihr Projekt schnell und zielgerichtet realisieren zu können. Die einzelnen Schritte der Projektabwicklung organisieren wir in enger Absprache mit Ihnen: Von der Vereinbarung von Besichtigungstermine, kostenfreier Bewertung von Immobilien über unabhängige Finanzierungsberatung bis hin zur Begleitung bei Notariatsterminen und Betreuung der Schlüsselübergabe. Nähere Infos, Details und für ihren Fall relevante Punkte besprechen wir mit Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.

 

5. Gibt es eine Kundendatei, in die ich mich eintragen lassen kann?

Ja. Lassen Sie sich unverbindlich in unsere interne Interessentenliste für Wohnungen, Häuser und Grundstücke eintragen. Informieren Sie uns über das Kontaktformular, dass Sie auf der Suche nach einer Immobilie sind. Wir machen Vermieter bzw. Eigentümer auf Sie aufmerksam und vermitteln Ihnen gezielt passende Angebote, die auf Ihr Such- und Anforderungsprofil zugeschnitten sind.

 

6. Kann ich Immobilien Grießhammer einen Tipp geben, wenn jemand aus meinem Bekanntenkreis seine Immobilie veräußern möchte?

Ja, wir beteiligen Sie im Erfolgsfall sogar an der an uns ausgezahlten Provision. Falls Sie jemanden kennen, der seine Immobilie bzw. sein Grundstück verkaufen möchte, können Sie uns gerne einen Tipp geben. Nennen Sie uns die Kontaktdaten des Verkäufers sowie Daten zum Objekt, sofern Sie welche vorliegen haben. Sie können gerne unser Kontaktformular nutzen.

Wichtig: Der Tipp muss bestimmte Kriterien erfüllen, um eine „echter“ Tipp für uns zu sein:

1. Das Objekt darf uns noch nicht bekannt sein.
2. Das Objekt darf noch nicht öffentlich zum Verkauf angeboten werden, z. B. in Internetportalen, Zeitungsannoncen und durch andere Verkaufsmaßnahmen.
3. Das Objekt muss in unserer Region, also Bayreuth, Kulmbach, Thurnau und Umgebung liegen.
4. Sie als Tippgeber dürfen kein Ehe- oder Lebenspartner des Eigentümers sein.
Sie erhalten – wenn Sie uns auf eine zu verkaufende Immobilie aufmerksam machen und der jeweilige Eigentümer uns den Alleinauftrag für die Projektabwicklung erteilt – im Erfolgsfall 5 % (mindestens jedoch 100,00 €) der an uns gezahlten Maklercourtage. Weitere Fragen können Sie gerne in direktem Kontakt mit uns klären.

 

7. Was ist ein Energieausweis und wann wird er verwendet?

Vor allem für Vermieter und Verkäufer ist es wichtig, die Regelungen zum Energieausweis zu kennen. Mieter und Käufer können anhand des Energieausweises die auf sie zukommenden Energiekosten abzuschätzen.

Der Energieausweis dient dazu, Gebäude energetisch zu bewerten, und muss je nach Kriterien – wie z. B. Baujahr, Wohnfläche u.a. – auf Basis entweder des Energiebedarfs oder des Energieverbrauchs erstellt werden. Der Energieausweis wird in den meisten Fällen – insbesondere im Fall einer Eigentumswohnung in einem zu Wohnzwecken genutzten Gebäude – für das gesamte Gebäude erstellt.

Gemäß der Energieeinsparverordnung (EnEV) und ihrer Novellierung vom Mai 2014 müssen in Immobilienanzeigen Pflichtangaben zu energetischen Kennwerten gemacht werden. Das sind z. B. bestimmte Werte und Informationen aus und über den Energieausweis: z. B. die Angabe über den Endenergiebedarf oder Endenergieverbrauch für das Gebäude, über den wesentlichen Energieträger für die Heizung, über das Baujahr und – für Gebäude mit einem nach dem 1. Mai 2014 erstellten Energieausweis – über die Energieeffizienzklasse (Klasse A+ bis H). Beim Besichtigungstermin muss der Energieausweis den potenziellen Käufern bzw. Mietern vorgelegt werden.

Wir von Immobilien Grießhammer achten darauf, dass Sie bei Verkauf oder Vermietung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung alle Anforderungen der EnEV erfüllen. Wir übernehmen für Sie das Schalten von Immobilienanzeigen unter richtiger Angabe aller energetischen Kennwerte. Ebenso sorgen wir dafür, dass Sie als Mieter oder Käufer den Energieausweis Ihrer Wunsch-Immobilie einsehen können.

 

8. Wer stellt einen Energieausweis aus?

Verschiedene Architekten oder Handwerker, die als Energieberater zugelassen sind. Bei der Deutschen Energie-Agentur (dena) finden Sie weitere Informationen rund um den Energieausweis.